Im Laufe der letzten Jahre gab es einen bedeutenden Anstieg bei der Verfügbarkeit von Fentanylen auf dem Drogenmarkt in Europa als Ergebnis der Massenproduktion in China und das online Vertriebs.
Berichte über Todesfälle bei Drogenkonsumenten nahmen eben so erheblich zu.
In der Regel werden Fentanyle offen als "legale" Ersatzstoffe für illegale Opioide verkauft und ohne das Wissen der Konsumenten mit Heroin vermischt oder als Heroin und sonstige illegale Opioide verkauft.
In einigen Fällen setzt man sie auch zur Arzneimittelfälschungen ein und in einem geringen Maß werden sie mit anderen illegalen Drogen wie Kokain vermischt oder als solche verkauft.
 
Angesichts der zunehmenden verfügbarkeit von vielen Terminen in Europa kann das Strafverfolgungspersonal bei der Ausübung seiner Arbeit darauf stoßen.

Siehe hierzu die Mitteilung von Europol